Motorrad.Training

Dein Weg zum besseren Motorradfahrer

Blog

Alles auf Betriebstemperatur

Ein sorgfältiges Aufwärmen von Motor, Fahrwerk und Reifen optimiert die Leistung des Motorrades und verbessert sowohl Sicherheit als auch Fahrkomfort.  Einfache Methoden bereiten Fahrer und Maschine optimal auf jede Fahrt vor.

Den Motor richtig aufwärmen

Bevor eine Motorradfahrt richtig beginnt, ist es entscheidend, dass nicht nur der Motor, sondern auch Fahrwerk, Reifen und Bremsen ihre ideale Betriebstemperatur erreichen.  Dies gewährleistet, dass das Motoröl seine volle Schmierfähigkeit entfaltet und dünnflüssig genug wird, um alle kritischen Stellen effektiv zu erreichen.

Weit verbreitet ist immer noch das „Warmlaufen lassen“ des Motors im Stand.  Das ist allerdings nicht nur Verboten, kann schnell mal 80 Euro Buße kosten, bringt oft unnötigen Stress mit Nachbarn, und ist nicht mal optimal für den Motor. 

Beim Warmlaufen lassen im Stand braucht der Motor länger, um auf Betriebstemperatur zu kommen, wodurch er auch länger in einem Bereich laufen muss in der die Reibung noch erhöht ist.  Außerdem kommen so andere Flüssigkeiten oder auch die Reifen nicht auf Betriebstemperatur, man kann also trotzdem nicht gleich auf den ersten Metern Vollgas geben.

Eine allmähliche Erwärmung des Motors durch moderates Fahren bei mittleren Drehzahlen ist ratsam, um eine gleichmäßige und schonende Aufwärmphase zu unterstützen.  Natürlich könnte man jetzt mit den Drehzahlen im Leerlauf im Vergleich zu den Drehzahlen während der Fahrt argumentieren, Experten sind sich allerdings einig, dass das Warmfahren schonender ist.

Gabel- und Stoßdämpferöl: Anpassungen an die Temperatur

Ähnlich wie das Motoröl verhält sich auch das Öl in Gabel und Stoßdämpfern: Im kalten Zustand ist es zäh und beeinträchtigt dadurch das Ansprechverhalten der Federung.  Dies kann dazu führen, dass das Motorrad bei Fahrten über Unebenheiten träger reagiert und sich unkomfortabel anfühlt.  Vorsichtiges Einfahren während der Warmlaufphase hilft, das Fahrwerk zu schonen und optimale Bedingungen für eine reibungslose Fahrt zu schaffen.

Moderne Dämpfungskomponenten sind mittlerweile allerdings wirklich gut, so dass viele Motorradfahrer hier bei „normalen“ Fahrten gar keinen Unterschied bemerken. 

Wie bei allem kommt es allerdings darauf an, mit welchem Motorrad man unterwegs ist, mit welchen Komponenten es ausgestattet ist und auf welche Fahrt man geht – es gibt natürlich Unterschiede, ob man auf eine kurze Fahrt durch die Stadt geht, oder extrem sportlich unterwegs sein möchte.

Reifen: Sicherheit durch richtige Temperatur

Die Reifen spielen eine wiederum eine doppelte Rolle, indem sie nicht nur den Kontakt zur Straße halten, sondern auch Teil der Federung sind.  Im kalten Zustand können sie Fahrbahnunebenheiten nicht effektiv absorbieren, was zu unerwünschten Lenkimpulsen führen kann.  

Durch zielgerichtetes Beschleunigen und Bremsen lassen sich die Reifen sicher und effektiv erwärmen.  Das Bremsen vor Stoppschildern oder Ampeln kann man gleich nutzen, um den Vorderreifen auf Temperatur zu bringen, während zügiges Beschleunigen auf geraden Strecken den Hinterreifen auf Temperatur bringt.

Den Grip des Reifens muss man natürlich auch bei der Schräglage berücksichtigen.  Bei kalten Reifen, insbesondere wenn auch noch kalte Temperaturen herrschen, sollte man erstmal behutsam in Schräglage gehen, die dann während der Aufwärmphase des Reifens immer weiter erhöht werden kann.  

Fahrervorbereitung: Wichtig für Reaktionsfähigkeit und Komfort

Nicht zu vernachlässigen ist die Vorbereitung des Fahrers selbst.  Ein kurzes Aufwärmtraining, bestehend aus Kniebeugen, Liegestützen und Dehnübungen, kann die Muskulatur aktivieren und die Gelenkigkeit sowie die Reaktionsgeschwindigkeit verbessern.  

Vielen mag das übertrieben erscheinen und es kommt auch darauf an, wo und wie man unterwegs sein möchte.  Natürlich gibt es hier Unterschiede, ob man auf einen Turn auf die Rennstrecke geht, oder einfach zu einer gemütlichen Tour startet.  Ein paar Dehnübungen, einmal Durchstrecken, mal den Kopf kreisen lassen, oder Ähnliches, kann sicherlich nicht schaden und man macht sich auch nicht gleich „zum Affen“.

Bremsen: Effizientes Aufwärmen für optimale Leistung

Obwohl die meisten Bremsen auch im kalten Zustand zuverlässig funktionieren, ist es trotzdem empfehlenswert, sie zu Beginn einer Fahrt behutsam aufzuwärmen.  Dies sorgt für eine beständige Bremsleistung und vermeidet die Gefahr, dass die Bremsen bei niedrigen Temperaturen nicht optimal ansprechen.

Daneben hilft es auch das Gespür für die Bremse zu verbessern, was essenziell ist, wenn es darum geht auch in Notsituationen richtig zu reagieren bzw. die Bremse richtig zu dosieren.

Fazit:

Die Bedeutung einer gründlichen Aufwärmphase vor der Fahrt wird durch die verschiedenen Aspekte der Motorradtechnik und der Fahrervorbereitung deutlich.  Ein methodisches Aufwärmen von Motor, Fahrwerk und Reifen trägt maßgeblich zur Leistungssteigerung und Sicherheit bei.  Zudem schützt es die mechanischen Komponenten und erhöht den Fahrkomfort, indem es das Ansprechverhalten der Maschine verbessert.  Eine angemessene Vorbereitung des Fahrers fördert die körperliche Bereitschaft und Reaktionsfähigkeit, was besonders auf anspruchsvollen Strecken oder in Notfallsituationen von unschätzbarem Wert ist.  Diese Praktiken sind nicht nur für leistungsorientierte oder lange Fahrten relevant, sondern empfehlen sich auch für alltägliche Ausfahrten, um die bestmögliche Erfahrung und Sicherheit zu gewährleisten.

_
banners Werbung
Werbung
Mo, 20 Mai
- 22 Mai
Voraussetzung zur Teilnahme Es wird klar vorausgesetzt, dass der Teilnehmer sein Bike fachgerecht bedienen kann. Idealer Weise haben Rennstreckenneulinge...
Fr, 24 Mai
- 25 Mai
Motorcycle Driving Akademie by Hardtwald Racing Connectionkurz erklärt. Im Herzen des Tales der Mosel auf dem Circuit de Chenevières...
Fr, 24 Mai
- 25 Mai
Am 24.05.-25.05.2024 veranstaltet Hardtwald Racing Connection ein Rundstrecken- Fahrsicherheits- Training auf dem Circuit de Chenevieres in der Nähe von...
Fr, 24 Mai
Training für Sportfahrer- und Rennstreckenneulinge auf dem Anneau du Rhin 3,7 km am Freitag 24. Mai 2024 4 Gruppen...
Dieses Training ist für Anfänger gleichermaßen geeignet wie für Wiedereinsteiger und Gelegenheitsfahrer. Für alle, die noch an keinem Training...
Die Gefahren und äußeren Einflüsse auf den Landstraßen sind nicht zu unterschätzen und nehmen von Jahr zu Jahr zu....
Training für Sportfahrer auf dem Anneau du Rhin 2,9 km am Samstag 25. Mai 2024 3 Gruppen mit je...

Letzte Aktualisierung am 22.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API